EKG-Messung mit Ihrem mobilen EKG-Gerät

EKG

EKG-Auswertung mithilfe eines weltweit einzigartigen intelligenten Algorithmus: die Parameter beruhen auf dem gemittelten Mehrheitszyklus der gespeicherten I. Ableitungswelle (QRS, QTc, PQ). Eine einzigartige fortschrittliche mobile EKG-Technologie, die auch eine zuverlässige Untersuchung der P-Welle mit niedriger Amplitude ermöglicht. Kaufen Sie jetzt ein EKG Gerät!

01

VT/VF Aufnahme von Kammerflimmern/-tachykardie

Die erhöhte Heterogenität der Repolarisation der ventrikulären Herzmuskelzellen (elektrische Labilität) erhöht die Wahrscheinlichkeit von gefährlichen Rhythmusstörungen (Kammertachykardie, Kammerflimmern), was zu plötzlichem Herzstillstand führen kann.

Der Parameter ventrikuläre Repolarisation Heterogenität verweist auf Unterschiede bei den bioelektrischen Eigenschaften der Herzmuskelzellen, aus denen sich die Herzkammermuskulatur zusammensetzt. Diese sind auch im Normalfall vorhanden, aber bei einer krankhaften Form nimmt die Heterogenität zu, die harmonisierte Funktion der Herzmuskelzellen lässt nach und bei den bioelektrischen Erscheinungen kommt es zu einer bedeutenden Labilität. Diese Instabilität verstärkt die gefährlichen ventrikulären Herzrhythmusstörungen und damit auch das Risiko eines plötzlichen Herzstillstands.

In dem Diagramm zeigen Anhäufungen in verschiedenen Farben diejenigen Bereiche an, in welche das Ergebnis der jeweiligen Messung eingeordnet wird. Die Farbe des Punkts im Diagramm hebt hervor, ob die jeweilige Messung im grünen (normal, gesund), gelben (weist eine kleine Abweichung oder erhöhte ventrikuläre Heterogenität auf) bzw. roten (weist eine große Abweichung oder eine bedeutende ventrikuläre Heterogenität auf) Bereich ist.

Die Risikoeinschätzung hinsichtlich der gefährlichen ventrikulären Rhythmusstörungen (Flimmern / Tachykardie) erfolgt – und das ist auf der Welt einzigartig – anhand des QRST-Integrals.

03

AR/PF Arrhythmie / Vorhofflimmern

Aufgrund der bei der Messung gespeicherten Herzzyklen erstellt die App eine sogenannte Poincáré-Abbildung, die zur Messung der Herzrhythmusschwankungen dient. Je näher die auf der Abbildung dargestellten Punkte beieinander liegen, desto regelmäßiger folgen die Herzzyklen aufeinander. Bedeutende Schwankungen des Herzrhythmus (eine breite Streuung der Punkte) weisen auf Arrhythmie hin, deren eine schwerwiegendere Form das Vorhofflimmern ist. Der Nachweis von Vorhofflimmern beruht auf der Streuung der RR-Entfernungen des EKGs, der Algorithmus zeigt diese Abweichung mit einer Genauigkeit von 98,69 % an. Gesunde Werte werden mit einer Genauigkeit von 99,59 % nachgewiesen.

02