Wir beraten Sie persönlich unter: +43 660 54 00 330 oder schicken Sie uns bitte eine SMS, wir rufen gerne zurück.

Auswertung der Parameter der EKG-Kurve


Was bezeichnet man als EKG?

Die Abkürzung „EKG“ hat drei verschiedene Bedeutungen. (1)Die Elektrokardiografie ist ein diagnostisches Verfahren, das Informationen über die Herzfunktion liefert. (2)Das Messgerät ist der Elektrokardiograf, der die elektrische Tätigkeit des Herzens misst, und zwar mit Hilfe der an der Körperoberfläche befestigten Elektroden. (3)Das Ausgangssignal des Messgeräts ist das Elektrokardiogramm (EKG-Kurve/-Signal).

Die Kontraktion des Herzens kommt auf einen elektrischen Reiz hin zustande, die normalerweise vom Sinusknoten ausgeht und über die Fasern des speziellen Reizleiters des Herzens an die Herzmuskelzellen der Arbeitsmuskulatur weitergegeben wird. Auch wenn die einzelnen Wellen der EKG-Kurve sehr unterschiedlich ausfallen können, so verfügen sie doch bei einem gesunden Menschen über gut definierbare Eigenschaften.

Die Parameter, welche von den EKG-Signalen abgeleitet werden können, helfen z. B. dabei festzustellen, ob der Rhythmus des Herzschlags und die Reizabgabe/Reizgeschwindigkeit im normalen Bereich liegt. Daraus lassen sich zahlreiche Schlüsse in Bezug auf den Zustand des Herz- und Gefäßsystems ziehen.



Diese Werte untersucht das mobile EKG-Gerät

Bei den angezeigten Werten geben die Referenzbandbreiten diejenigen Intervalle an, in welche die EKG-Parameter bei einem gesunden Menschen mit normalen Werten gehören. Ist eine leichte Abweichung zu beobachten, d. h., dass es sich um einen Grenzwert handelt, so weist darauf ein Ausrufezeichen hin. Bei einer Abweichung größeren Ausmaßes werden die jeweiligen Werte als pathologisch angesehen und mit zwei Ausrufezeichen gekennzeichnet.

Der durchschnittlicher Herzrhythmus gibt an, wie oft sich unser Herz durchschnittlich pro Minute zusammenzieht (schlägt).

Normal

Geringe Abweichung

Große Abweichung

50 - 80 bpm

40–49 bpm oder 81–100 bpm

unter 40 bpm oder über 100 bpm

QRS oder die Zeitspanne der QRS-Wellengruppe (Komplex): gibt die Zeitspanne an, durch die der elektrische Reiz die Herzkammern vollständig durchläuft. Sie besteht charakteristischerweise aus einer negativen Q-Welle, einer positiven R-Welle und einer negativen S-Welle, es kann jedoch auch vorkommen, dass nicht alle drei Wellen auftreten. In dieser Zeit läuft die elektrische Aktivierung der Kammern ab (ihre Depolarisation), welche die notwendige Voraussetzung für die Kontraktion der Kammermuskulatur (und dadurch dafür, dass das Blut in die Schlagadern strömt) ist.

Normal

Geringe Abweichung

Große Abweichung

60 - 100 ms

unter 60 ms oder 101–119 ms

über 119 ms

QTc oder korrigierte QT-Entfernung: weist auf die Zeitspanne zwischen dem Anfang der QRS-Wellengruppe und dem Ende der T-Welle hin. Inzwischen findet die Depolarisation der Kammern (siehe: QRS) und danach die Rückkehr vom aktivierten Zustand zum Ruhezustand (ihre Repolarisation) während der T-Welle statt. Die Depolarisation hängt mit dem Kontraktion der Herzmuskulatur zusammen, die Repolarisation hingegen mit deren Erschlaffung. In dieser Zeit kehren die Kammern erneut zu einem aktivierbaren Zustand zurück, und der Herzzyklus kann von neuem seinen Anfang nehmen. Da die QT-Entfernung stark vom Herzrhythmus abhängt, besteht durch die Definition des korrigierten QT (QTc) die Möglichkeit, die bei abweichenden Herzrhythmen gemessenen QT-Entfernungen auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen.

Normal

Geringe Abweichung

Große Abweichung

350 - 430 ms

330–349 ms oder 431–470 ms

unter 330 ms oder über 470 ms

PQ-Abschnitt: gibt die vergangene Zeit zwischen dem Anfang der Aktivierung des Vorhofs und dem Beginn der Aktivierung der Kammern (d.h. dem Anfang der P-Welle und dem Beginn von QRS) an. Zur Berechnung der Zeitspanne ist es notwendig, dass das EKG eine signifikante P-Welle enthält. Sollte diese nicht vorkommen, lässt sich der Abschnitt nicht berechnen, was durch Streichung gekennzeichnet wird.

Normal

Geringe Abweichung

Große Abweichung

120 - 200 ms

90–119 ms oder 201–220 ms

unter 90 ms oder über 220 ms

Deine Ergebnisse werden in drei Farben dargestellt:

  • grün: Sämtliche ausgewerteten EKG-Parameter liegen im normalen Bereich.

  • gelb: Bei mindestens einem ausgewerteten EKG-Parameter ist eine kleine Abweichung zu beobachten.

  • rot: Bei mindestens einem ausgewerteten EKG-Parameter ist eine bedeutende Abweichung zu beobachten. Wenn solche Abweichungen häufig auftreten, ist eine gründlichere ärztliche Untersuchung zu empfehlen!